SECHSHUNDERT KAMERAS, UND DENNOCH BEKOMMT DICH DER MOVIEPLOT [DIRTY CONTROL OUTTAKE]
Hörspielvideo von Phonofix für Brandherde 2008 @ Münchner Kammerspiele
Text: Jörg Albrecht, Musik: Matthias Grübel, Video: Phonofix
Stimmen: Janna Horstmann, Patrick Güldenberg, Steffen Klewar
Gesichter: Anne Betting, Nadine Hefler, Wilma Renfordt, Martyna Starosta, Jörg Albrecht, Matthias Grübel, Mike Ruiz
[für video hier klicken]


MOON TELE VISION
Hörspiel von Phonofix
Text: Jörg Albrecht
Musik: Phon°noir/Matthias Grübel
Produktion: Bayerischer Rundfunk 2008

Das gesamte Hörspiel (Ursendung am 30.03. 2008 auf Bayern2) kann ab dem 1.April für 7 Tage auf den Seiten des Bayerischen Rundfunks angehört und sogar kostenlos als mp3 heruntergeladen werden. Einfach HIER klicken und zugreifen!


phonofix live im HAU 2 Berlin [für video hier klicken]


Foto: Nina Urban


Jörg beim Bachmannpreis 2007 including sound-guerilla by phon°noir [für video hier klicken]






silberstreif [90s-revival-mix]



Der Körper als Videoclip: laut, schnell, schillernd, und bevor wir wissen wohin wir gelangen, sehen wir uns von vorn: In der endlosen Hauptstadt leben Thies, Wanda, Jonte und Pelle. Sie beschäftigt nur eins: Wann werden die Neunziger zurückkehren? Uno, Tanzbeauftragter der Hauptstadt, scheint der Experte für dies Revival und stellt die entscheidenden Fragen: Wo verläuft die deadline, wo die lifeline? Braucht man Suchmaschinen, um versteckte Tracks auf Musikalben zu finden? Und: Was sagt Popmußik zu den Neunzigern? Alte Erinnerungen und Träume werden wach und verfolgen die Freunde: Gameboypixel, Kurt Cobains Schrotflinte und der zusammen mit dem Musikfernsehen gestorbene Videoclip.
phonofix bearbeiten in ihrem Kurzhörspiel die Frage, wie neu die Dinge in Zeiten von eBay und youtube noch sein können. Es geht um die Wiederholbarkeit des letzten Jahrzehnts des zwanzigsten Jahrhunderts, in Mode, in der Musik, in Filmen, im Fernsehen, in den Träumen. Wiederholt das Revival die Neunziger, oder holt es sie in neuer Form wieder? Kehren nur die Teile, die man eigentlich vergessen wollte, zurück, als Horror?
Silberstreif [90s-revival-mix] ist eine Ultrakurzversion eines Textes von Jörg Albrecht, der teilweise zu den musikalischen Flächen von Matthias Grübel entstand, die im Hörstück verwendet werden. Der Text setzt sich zusammen aus Musik- und Modetheorie, Songtexten und aus Inszenierungen von Revival, in der Literatur, im Kino und im Videoclip. In Musik und Text werden die Neunziger zitiert, damit sie wieder erscheinen, denn: there is always a sequel!
>>> mp3



vier himmel, da [phonofixmix]



Vier Stimmen bewegen sich durch die Straßen einer Stadt und träumen von einem anderen Kontinent: von Amerika, wo sie vielleicht niemals waren. Woher sie Amerika kennen: aus dem Kino, aus der Musik und über das Internet.
Vier Himmel da basiert auf einem Text von Jörg Albrecht, der aber nur in Bruchteilen verwendet wird. Matthias Grübel hat Musik zu den Themen des Stücks komponiert, im [phonofixmix] sind Wort und Ton ineinander verwoben. Der Text selbst setzt sich zusammen aus Filmtheorie, Zitaten aus Musiktexten und aus Biographien amerikanischer Teenager von der amerikanischen Networkingplattform myspace.com. Eine fünfte Stimme steht im Stück für dieses Universum.
So, wie das Stück viele Vorstellungen von Amerika vereint, so vereinen die einzelnen Stimmen also eine Vielzahl von noch mehr Stimmen. Diese Stimmen, ihr Sprechen, bilden die Handlung. Der Rhythmus des Textes ist dabei angepaßt an die Rhythmen der Musik, Textteile werden wie Töne behandelt, werden phrasiert und finden sich ein im Konzert der Vereinigten Stimmen von Amerika. An Anfang und Ende steht die suicide playlist und die Gewißheit: myspace, you’re not breaking my heart!
>>> mp3 [part 1] [part 2] [part 3]



embryonalphasenmix

Dietrich Mathy: Das heißt, es gibt keine absolute Stille.
Matthias Sell: Nein, das gibt es nicht.
Mathy: Weil wir uns immer in einem Medium von Geräuschen bewegen.
Sell: Bereits der Herzschlag – wenn wir im Mutterleib anfangen wahrzunehmen, dann haben wir schon Geräusche um uns.

Im Mutterleib das Bild. Zwei Augen und ein schwarzes Haar. Eine frei schwebende Luftblase. Ein frei schwebender Tropfen Blut. Die Finger und Zehen, die sich synchron auf und ab bewegen. Der Kopf, der nickt. Die Nasenspitze, die wackelt. Ein frei schwebender Tropfen Blut. Der Embryo dreht sich im Uhrzeigersinn. Der Embryo dreht sich um hundertachtzig Grad, nicht um dreihundertsechzig Grad. Von innen ist das Beben kleiner. Was sagt der Seismograph. Was sagt der Bewegungsmelder. Was sagt der Ultraschall.
>>>
mp3